Presse

Veröffentlicht: 22.11.2010 unter Aktuelles, Presse, Stellungnahmen

Land soll Thalia-Theater mittelfristig übernehmen

Im Ergebnis ihrer Klausurtagung am vergangenen Wochenende fordert die SPD-Stadtratsfraktion Halle (Saale) die Landesregierung auf, das THALIA Theater mittelfristig in Landesträgerschaft zu übernehmen. Dank der Solidarität der Belegschaft von Oper, Puppentheater und Neuem Theater sind sechs Jahre Zeit für die Schaffung einer dauerhaft tragfähigen Basis für das hallesche Kinder- und Jugendtheater geschaffen worden. Jetzt muss das Land zeigen dass es bereit ist, Schwerpunkte zu setzen. Weiterlesen »

Veröffentlicht: 26.03.2010 unter Aktuelles, Presse, Stellungnahmen

Vorgehen der WG Frohe Zukunft empörend

Der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Johannes Krause fordert die Geschäftsführung der Wohnungsgesellschaft Frohe Zukunft auf, die für Montag angekündigte Baumaßnahme am Bolzplatz in der Mannheimer Straße auszusetzen. Die Wohnungsgesellschaft sollte stattdessen das Angebot der Stadt, die Stellplätze auf einer nahe gelegenen Fläche, annehmen. Die WG Frohe Zukunft hat die mit der HWG und der Stadt getroffene Absprache verletzt und ihre Zusage, den Bolzplatz zu erhalten zurückgenommen. Dies geschah überraschend und ohne Rücksprache mit den Mietern, der Stadt oder der HWG. Die vorgebrachten Gründe entbehren aus Sicht der SPD-Fraktion sämtlich einer sachlichen Grundlage. Weiterlesen »

Veröffentlicht: 12.03.2010 unter Aktuelles, Presse

SPD sorgt für Transparenz bei Pyrolyx

Im Zusammenhang mit dem Bau einer Abfallverwertungsanlage im Hafen Halle wandte sich SPD-Stadtrat Dr. Karamba Diaby der Sitzung des Ausschusses für Ordnung und Umweltangelegenheiten am 11. März 2010 mit einer Reihe von Fragen an die Stadtverwaltung. Weiterlesen »

Veröffentlicht: 03.03.2010 unter Aktuelles, Presse

Bolzplatz in der Hildesheimer Straße: WG Frohe Zukunft sollte das Gespräch suchen

Der Vorsitzende der der SPD-Fraktion im halleschen Stadtrat, Johannes Krause, hat den Vorstand der WG Frohe Zukunft aufgefordert, vor der Umnutzung des Bolzplatzes in der Hildesheimer Straße, das Gespräch mit der Stadtverwaltung und benachbarten Wohnungsgesellschaften zu suchen. Weiterlesen »