Veröffentlicht: 18.05.2018 unter Aktuelles

Finanzierung der TOOH absichern: SPD-Fraktion fordert vom Land Unterstützung

Seit Monaten laufen zwischen der Stadt Halle (Saale), der Landesregierung und der Theater, Oper und Orchester GmbH (TOOH) Gespräche dazu, wie die Finanzierung der halleschen Kultureinrichtungen für 2018 und darüber hinaus abgesichert werden kann. Derzeit fehlen für das laufende Jahr noch rund 2 Millionen Euro. Die TOOH und die Stadt wollen dafür die im Strukturanpassungsfonds seitens des Landes zurückgestellten Gelder verwenden. Dazu Johannes Krause, Vorsitzender der SPD-Fraktion Stadt Halle (Saale): „Wir erwarten, dass die Landesregierung einen Weg findet, die vorhandenen Gelder im Strukturanpassungsfonds umzuwidmen, um so die Finanzierung der halleschen Kultureinrichtungen abzusichern. Die 2014 beschlossenen Kürzungen und Strukturanpassungen, für die der Fonds eingerichtet wurde, waren nicht umsetzbar. Das war auch für die Landesregierung erkennbar. Deshalb gibt es jetzt den finanziellen Mehrbedarf, um unsere Theater und die Staatskapelle im Jahr 2018 finanziell abzusichern. Das können wir als Stadt nicht allein stemmen.“

Krause weiter: „Für uns ist klar: Diese bereits vorhandenen Mittel sind keine beliebig einsetzbaren Gelder. Uns geht es auch nicht um das Stopfen irgendwelcher Löcher, sondern um die Umsetzung eines neuen, von der TOOH entwickelten und durchdachten Konzeptes, das weiterhin ein vielfältiges und hochwertiges kulturelles Angebot ermöglicht. In letzter Konsequenz geht es auch um das Sichern zahlreicher Arbeitsplätze in Halle. Dass Halle mit seinen Wünschen an das Land auch nicht maßlos ist, zeigt der Vergleich der Förderanteile des Landes für die Opernhäuser Magdeburg, Dessau und Halle. Hier liegt Halle abgeschlagen auf Platz 3. Für die Umwidmung ist der entsprechende politische Wille nötig, eine gemeinsame und dauerhafte Lösung zu finden.“

Hintergrund:

Die SPD-Fraktion ist mit elf Stadträten die drittstärkste Kraft im Stadtrat. Vorsitzender ist Johannes Krause. Seine Stellvertreter sind Katharina Hintz und Eric Eigendorf. Die Fraktion stellt drei Ausschussvorsitzende: Johannes Krause im Vergabeausschuss, Fabian Borggrefe im Sportausschuss und Dr. med. Detlef Wend im Jugendhilfeausschuss.

Kommentar schreiben: