Veröffentlicht: 29.03.2017 unter Amtsblatt

Amtsblatt: Frühjahrsputz und Aufenthaltsqualität

Auch dieses Jahr ruft die Stadt Halle gemeinsam mit der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH die EinwohnerInnen der Händelstadt zum gemeinsamen Frühjahrsputz auf. Die Aktion bietet BürgerInnen, Vereinen und Unternehmen die Möglichkeit, sich gemeinsam vom 31. März bis 9. April 2017 an Reinigungs- und Aufräumaktionen zu beteiligen und damit einen Beitrag für das städtische Allgemeinwohl zu leisten.

Eine wirklich tolle Aktion, wie wir finden, die insbesondere eines zeigt: Die Verbundenheit vieler BürgerInnen mit ihrem Wohnort und ihre Bereitschaft, sich für eine schönere Umgebung kräftig ins Zeug zu legen. Aus diesem Engagement und dem positiven Feedback kristallisiert sich für uns und auch für den gesamten Stadtrat ein Arbeitsauftrag heraus: Wir müssen uns in den Bereichen, in denen noch Handlungsbedarf besteht, gezielt für ein schöneres und angenehmeres Lebensumfeld und für eine gute Aufenthaltsqualität einsetzen.

Deshalb haben wir uns als Fraktion kontinuierlich dafür eingesetzt, den öffentlichen Raum weiter zu entwickeln. Besonders wichtig ist uns, dass in allen Quartieren Orte sind, die zum Verweilen einladen. Neben Bänken und Sitzmöglichkeiten gehört dazu auch eine ansprechende Begrünung des öffentlichen Raumes. Daher haben wir uns in der Vergangenheit mit unseren Anträgen und Anfragen beispielsweise für die Aufstellung von Bänken in Halle Neustadt oder auch konzeptionell für die Erhöhung der Aufenthaltsqualität in der Altstadt eingesetzt. Zudem wird immer wieder über eine Begrünung des halleschen Marktplatzes lebhaft diskutiert.

Touristen und Einkaufsgäste lockt ein schöner Außenbereich zum Besuch der Innenstadt und macht den Stadtbummel zu einem Erlebnis. Ein Stadtbild, indem sich Elemente verschiedenster Epochen zu einem beeindruckenden Ganzen widerspiegeln, lädt nach unserem Dafürhalten schon jetzt zur Nutzung der vielfältigen Angebote von Kultur und Einkaufsmöglichkeiten ein. Gleichzeitig zeigt sich aber in Gesprächen mit dem innerstädtischen Handel deutlich: In puncto Verweil- und Erlebnisqualität haben wir noch einiges aufzuholen im Vergleich zu anderen Städten. Deshalb sollte der Marktplatz auch hier in den Fokus rücken.

Für die Erschließung dieser Potentiale setzen wir uns weiterhin ein, weil wir meinen, dass BürgerInnen, die sich für einen schönen und sauberen öffentlichen Raum einsetzen, es verdient haben, dass der Stadtrat Möglichkeiten schafft, damit ihre ehrenamtlichen Betätigungen politisch und finanziell flankiert werden.

Kommentar schreiben: