Veröffentlicht: 14.09.2018 unter Presse

Der Saalestrand muss erhalten bleiben

SPD-Fraktion Stadt Halle (Saale) spricht sich Strikt gegen Überlegungen zur Schließung des Strandes aus.

Das Wasserschifffahrtsamt (WSA) erwägt ein Badeverbot für den beliebten Saalestrand. Die SPD-Fraktion lehnt eine Schließung des Strandes strikt ab. Hierzu Fraktionsvorsitzender Johannes Krause: „Der Saalestrand ist eine enorme Bereicherung für das Gebiet Peißnitz/Ziegelwiese. Auch diesen Sommer haben wir wieder gesehen, welchen Mehrwert die Bademöglichkeit am Fluss für EinwohnerInnen und BesucherInnen bietet. Der Strandabschnitt wurde mit großem Engagement aus der Bürgerschaft und mit Zuspruch aus Verwaltung und Rat aufgebaut. Jetzt wird seitens einer Amtsstube aus Magdeburg erwägt, den Bereich mit Steinen zuzuschütten. Der dadurch entstehende Schaden für die Lebensqualität in Halle ist nicht vertretbar.“

Weiterhin erklärte Krause: „Wir überlegen jedes Jahr aufs Neue, wie wir das wichtige Naherholungsgebiet weiter aufwerten können und wie die Vorzüge für den Wassertourismus in der Saalestadt ausgebaut werden können. Die SPD-Fraktion wird sich konsequent für einen Erhalt des Strandes einsetzen. Vom WSA fordern wir, dass sie bevor sie voreilige Entscheidungen treffen eine Besichtigung vor Ort vornehmen und alle Möglichkeiten des Erhalts mit EinwohnerInnen sowie mit VertreterInnen der Stadt diskutieren.“

Zur SPD-Fraktion Stadt Halle (Saale)

Die SPD-Fraktion ist mit elf Stadträten die drittstärkste Kraft im Stadtrat. Vorsitzender ist Johannes Krause. Seine Stellvertreter sind Katharina Hintz und Eric Eigendorf. Die Fraktion stellt drei Ausschussvorsitzende: Johannes Krause im Vergabeausschuss, Fabian Borggrefe im Sportausschuss und Dr. med. Detlef Wend im Jugendhilfeausschuss.

Kommentar schreiben: