Veröffentlicht: 26.03.2018 unter Aktuelles, Presse

Zum Tod von Bernward Rothe

Am vergangenen Donnerstag (22.03.2018) verstarb unser Stadtrat a. D. Bernward Rothe im Alter von nur 59 Jahren in Halle (Saale). Ihm zu Ehren werden die SPD-Landtagsfraktion, der SPD-Stadtverband und die SPD-Stadtratsfraktion sowie der AWO-Landes- und Regionalverband am Sonnabend, den 14.04.2018, um 10.30 Uhr im AWO-Seniorenheim “Haus Silberhöhe” (Querfurter Straße 13) eine öffentliche Gedenkveranstaltung ausrichten, zu der Bekannte und WegbegleiterInnen Bernward Rothes herzlich eingeladen sind.

Im Angesicht des Todes eines gleichermaßen langjährigen wie treuen Freundes und Wegbegleiters ist es schwer, die richtigen Worte zu finden. An dieser Stelle verweisen wir auf zwei Nachrufe, die sehr treffend beschreiben, wofür Bernward Rothe stand, und die seinem politischen Wesen Ausdruck verleihen.

Artikel (Auszug) aus der Städtischen Zeitung vom 23.03.2018 mit dem Titel “Bernward Rothe – Don Quijote und Visionär”:

“Einzelkämpfer oder Vorkämpfer – oft sind es erst die Zeitläufte, die darüber die Entscheidung fällen, ob ein politischer Kopf wie Rothe als Don Quijote von der Saale oder als Visionär einer zukunftsgerechten Länderstruktur in die Geschichte eingeht. Bis dahin muss Bernward Rothe als beides gelten. (…) Seit seinem Rückzug aus seinen Ämtern wurde Rothe trotzdem mit wachsender Achtung und Wertschätzung betrachtet. 2016 trat er nicht wieder zur Kandidatur für den Landtag an. Es hätte keine Aussicht auf Erfolg gehabt. 2014 war er Stadtrat in Halle geworden, musste sich wegen seiner Krankheit aber zurückziehen. Die Länderfusion war nicht sein ganzes politisches Werk. Rothe war anerkannter Fachmann in Rechts- und Verfassungsfragen, in der Innenpolitik. Rothe war das, was man einen bürgernahen Politiker nennen kann: kein kumpelhafter Ranwanzer freilich, sondern ein stiller, beharrlicher Helfer bei Problemen.”

Artikel (Auszug) aus der Mitteldeutschen Zeitung vom 24.03.2018 mit dem Titel “Leiser, vorbildlicher Diener des Staates”:

“In der Politik muss man reden, viel und laut und überzeugend. Das gesprochene Wort ist das wichtigste Instrument eines Politikers. Entsprechend wimmelt es auch in Magdeburg vor Groß- und Lautsprechern. Bernward Rothe war nicht so jemand. Er war ein leiser Mann. Aber der SPD-Politiker aus Halle war auch ein leidenschaftlich überzeugter Diener dieses Staates.”

Die Sozialdemokratie in Sachsen-Anhalt wird Bernward Rothe ein ehrendes Andenken bewahren.

Kommentar schreiben: